Menuett

(Christian Petzold, Zeitgenosse Bachs)

Überliefert in der Notensammlung J.S. Bachs für seine Frau Anna Magdalena, wurde das Stück zunächst dem Meister selbst zugeordnet, später einem unbekanntem Meister. Mittlerweile wurde Christian Petzold als Komponist (oder erster Aufzeichner?) identifiziert.

Speziell für Deutsche CG-Konzertina:

Tabulatur: Melodie ("Blockflötenspielweise")

Anmerkungen zu Tabulatur:

Mal was anderes, aber auch ein Stück, das von einem Konzertina-Wochenende stammt. Ursprünglich in G-Dur, habe ich es nach C-Dur transponiert.

Die Melodie ist hier einstimmig notiert.

Der erste Teil ist mit der rechten Hand auf der C-Reihe spielbar, er bleibt innerhalb einer Oktave (plus tiefer Leitton: H).

Beim zweiten Teil wird es schwieriger: Das viermal vorkommende Fis deutet darauf hin, dass die Tonart vorübergehend nach G-Dur gewechselt hat. Deshalb beginne ich diesen Teil bereits von Anfang an auf der G-Reihe.

In Takt 20, 21 und 23 geht die Melodie unter das tiefe Fis der G-Reihe. Dieses Problem kann man auf zweierlei Weise lösen: Entweder holt man sich die tieferen Töne mit der rechten Hand von der C-Reihe (obere Notenzeile), oder mit der linken Hand von der G-Reihe (untere Notenzeile. Dabei fallen dann natürlich die entsprechenden Noten der oberen Notenzeile weg!).

Nach 8 Takten wechselt die Melodie zurück nach C-Dur, eine gute Gelegenheit auf die C-Reihe zurückzuwechseln.

Im Takt 29 bleibt keine Wahl: Die Töne unter dem tiefen H muss ich von der linken C-Reihe holen.


Tabulatur: pdf (45 KB) midi  (1 KB)

zurück